Kinderrechte


Kinder und Rechte – passt das zusammen?

 

Erwachsene Personen meinen immer wieder: „Kinder brauchen keine Rechte, sie haben bereits genug Freiheiten.“

Oder: „Zu unserer Zeit gab es das noch nicht, wir hatten gar keine Rechte.“

Oder: „Was? Hier in der Schweiz Kinderrechte? Diese sind hier überflüssig, das ist doch etwas für Kinder in Entwicklungsländern…“

 

Kinder und Jugendliche antworten teilweise ganz anders: „Ich habe gar nichtgewusst, dass es Kinderrechte gibt. Das ist ja wunderbar, von nun an darf ich abends länger aufbleiben, will ab sofort ein Smartphone und mehr Kinderlohn“ oder „Kinderrechte, das ist doch ein Witz, meine Eltern und Lehrer sind doch eh am längeren Hebel“.

Lehrplanbezug (Lehrplan 21)

  • Die Schülerinnen und Schüler können die Entwicklung, Bedeutung und Bedrohung der Menschenrechte erklären (RZG.8.2)
  • Die Schülerinnen und Schüler können Werte und Normen erläutern, prüfen und vertreten (ERG.2.1)
  • Die Schülerinnen und Schüler können Regeln, Situationen und Handlungen hinterfragen, ethisch beurteilen und Standpunkte vertreten (ERG.2.2)